St. Lambertus Leuth

Um 1100 stand in Leuth vermutlich schon eine kleine Kapelle. 1432 entstand dann die erste Kirche, ca. 30 Jahre später die zweite, nachdem die erste in Kriegszeiten bis auf den Turm zerstört worden war.
1861 wurde die heutige, dreischiffige, neugotische Kirche eingeweiht. Sie ist ca. 30m lang, 15m breit und bis zum Gewölbe 10m hoch. Der Baumeister war Vincenz Statz aus Köln. Er entwarf u.a. die benachbarte Kirche in Hinsbeck sowie die Marienbasilika in Kevelaer.

Der Turm ist seit 1432 bis heute erhalten und 56m hoch.
1748 erhielt der Turm einen Wetterhahn, der 1983 ausgetauscht wurde und nun im Eingangsbereich ausgestellt ist.
Auch das Kreuz und die Kugel auf dem Turm wurden 1983 ausgetauscht. Die Kugel ist heute ebenfalls im Eingangsbereich ausgestellt.

Virtueller Rundgang

Innenansicht

Ein in der rechten Säule zu Beginn des Chorraumes eingelassenes Steinchen stammt vom Petrusgrab unter der Peterskirche zu Rom. Es symbolisiert die Verbindung der kleinen Pfarre Leuth mit Rom und der Weltkirche.
Das Chorgestühl links und rechts im Chorraum stammt aus der Zeit vor 1864.

Der Hochaltar im Chorraum ist ein Geschenk der Reichsgräfin Alexis von Schaesberg aus dem Jahre 1882.
In der Mitte des Altartisches ist das Wappen derer von Schaesberg zu erkennen.
Der Altartisch zeigt unten vier Propheten aus dem Alten Testament: Jesaja, David, Daniel und Maleachi. Die Flügeltüren zeigen auf der Außenseite die Kirchenlehrer Gregorius, Augustinus, Ambrosius und Hieronymus. Auf der Innenseite sind links die Anbetung der drei Könige sowie die Kreuztragung zu sehen. Rechts die Auferstehung und Pfingsten. Im oberen Abschluss erkennt man vier Tympana mit den Evangelisten.

Fenster

Die Fenster (1946-1957) im Chorraum stammen von Maria Katzgrau aus Aachen. Als Zeichen hat sie in den Fenstern kleine Katzen einfügen lassen.
In der Mitte sieht man Jesus Christus, links den Erzengel Gabriel und Maria, rechts Lambertus und den Erzengel Michael.
Die Fenster im Kirchenschiff kommen von der Kölner Glasmalerei-Werkstatt Friedrich Baudri.
Das Fenster über dem Haupteingang stellt die Apostel Petrus und Paulus dar.

Skulpturen

T

Kreuzweg

T

Orgel

1964 wurde eine neue Orgel der Firma Romanus Seifert & Sohn gebaut.

Nach oben