St Lambertus Breyell

St. Lambertus Breyell

Der Breyeller Pfarre kann man ein hohes Alter zubilligen. Sie gehört zu den Pfarren, die vor dem Jahre 1000 errichtet wurden. Auf ein hohes Alter der Breyeller Kirche deutet auch das Patrozinium des Hl. Lambertus hin.
Die erste schriftliche Erwähnung Breyells findet sich bei Lacomblet, Urkundenbuch für die Geschichte des Niederrheins, I Nr. 289, demzufolge Graf Gerhard von Wassenberg und Geldern am 30. September 1118 eine Collegiatkirche in Wassenberg stiftete, die er u.a. mit Gütern in Breyell ausstattete (…et in breidele partem allodii….)

Da Ende des 19. Jahrhunderts der Zustand der Kirche so schlecht war, musste über einen Umbau nachgedacht werden.
So kam es, dass unser heutiges Gotteshaus am 04. Oktober 1905 durch Bischof Hermann Dingelstad aus Münster feierlich eingeweiht werden konnte.

Virtueller Rundgang

Innenansicht

Fenster

Skulpturen

Kreuzweg

Glocken

St. Lambertus (Ton h) 2535 kg (1869)
Heiliger Josef (Ton cis) 2000 kg (1953)
Marien-Glocke (Ton dis) 1350 kg (1953)
Heiliger Johannes (Ton fis) 750 kg (1953)

Orgeln

Disposition der Hauptorgel Romanus Seifert & Sohn (1981)

I. Manual Hauptwerk C-g´´´III. Manual Schwellwerk C-g´´´Ped C-f
Ged. Pommer16´RohrflötePrincipal16´
PraestantViola da GambaSubbaß16´
SpitzflöteSchwebungOctave
OctaveSing. PrincipalRohrpommer
KoppelflöteTraverseChoralflöte
SuperoctaveOctaveRauschbaß4f
Mixtur5-6fNasat2 2/3´Posaune16´
Cymbel2fTerz1 3/5´  
Kornett3f C°Mixtur4f  
TrompeteEnglisch Horn16´  
  Hautbois  
  Tremulant   

Disposition der Chororgel Romanus Seifert & Sohn (1981)

I. Manual C-f´´´Ped C-f
Cromhorne BaßSubbaß16´
Trompete Disk  
Gedackt geteilt  
Salicional  
Principal  
Rohrflöte  
Octave  
Nasard2 2/3´  
Nach oben